Ihre Stimme übermittelt, wie Sie sich fühlen!

Was leicht und klangvoll unsere Ohren erreicht hören wir gerne: Der mühelose Stimmklang überträgt sich auf die Gesprächspartner:innen und erzeugt Wohlgefühl.

Kennen Sie das: „Ist deine neue Kollegin sympathisch?“ „Ja sehr! Ich mag sie irgendwie, ich kann nicht genau sagen warum. Es ist angenehm, mit ihr zu sprechen, ich höre ihr gerne zu.“ Was wir unbewusst voneinander wahrnehmen, hinterlässt einen tiefen Eindruck und entscheidet über „Ich mag die Person“ oder eben – „Ich mag sie nicht so gerne.“ Woran das liegt?

Die Stimme ist ein mächtiger Player in der Kommunikation

Der Klang Ihrer Stimme kann Ihnen die Aufmerksamkeit Ihrer Gesprächspartner sichern, sie kann diese aber auch vergraulen. Schnell, schrill oder zu hoch? Nein danke, da hören wir nicht gerne hin! Seien die Inhalte an sich auch noch so überzeugend, sie landen nicht, sie kommen nicht an! Leider übertragen sich auch Stress und Druck auf die Anderen.

Wir besitzen ein körperimmanentes, hochentwickeltes Sensorium über das wir unsere Gespärchspartner:innen wahrnehmen, es funktionert schnell, stark und unbewusst. Was uns angenehm ist, verspricht Vergnügen, Leichtigkeit und Wohlgefühl. Was aber unter Druck daherkommt, suggeriert Konflikt und Auseinandersetzung – das bedeutet Anstrengung! Wir schweifen da mal lieber gedanklich ab und nehmen die Inhalte nicht an. Oder nur Fetzen davon. Später werden Fragen gestellt, die klar belegen, dass die Inhalte der Präsentation oder des Inputs im Meeting einfach nicht verstanden wurden.

Sind Sie gestresst? Lieber gelassen und vergnügt!

Die Stimme übermittelt in Sekundenschnelle nicht nur verbale Botschaften, sondern auch Informationen über die Befindlichkeit: Wir spüren unbewusst sofort, wie es der sprechenden Person geht! Ist sie ruhig und ausgeglichen, verängstigt oder unsicher?

Die Stimme verrät es uns: Klingt sie kraftvoll und unangestrengt, wirkt das auf die meisten Menschen selbstsicher und kompetent. Raue, piepsige oder dünne Stimmen werden dagegen häufiger als inkompetent und unsicher wahrgenommen. Wer „aus dem Bauch“ spricht wird gehört! Ihre mitschwingende Bruststimme und Ihr frei fließender Atem sind die Schlüssel dazu.

Ein TIPP für Sie: So finden Sie Ihre selbstsichere Haltung

Bevor Sie beginnen zu sprechen, positionieren Sie sich bewusst in Ihrem souveränen Modus!
Im Stehen bedeutet das: die Füße sind etwa beckenbreit und spüren den Boden. Die Beingelenke sind ganz leicht beweglich, nicht durchgedrückt. Der Schultergürtel darf auf dem Brustkorb ruhen: Heben Sie die Schultern hoch und lassen Sie sie mit einem Seufzen wieder fallen, angenehm! Einige Male. Ihr Blick darf schweifen und allen Personen begegnen, die Sie mit Ihren Worten erreichen wollen. Diese kleine Selbstwahrnehmung können besonders gut in Situationen üben, wo Sie warten – auf den Lift, die Straßenbahn oder bis Sie in der Bäckerei an die Reihe kommen.

Im Sitzen: Achten Sie darauf, dass Ihr Becken frei und beweglich bleibt, während Sie sprechen! Richten Sie sich schon in der beweglichen Mitte ein, bevor Sie loslegen! Wandern Sie auf die vordere Hälfte der Sitzfläche, lassen sie Ihr Becken nach vorne und hinten, rechts und links schaukeln und finden Sie den Bereich, wo Sie auf den Sitzknochen frei balancieren. Hier sind Sie im Dialogmodus! Der Atem fließt frei und die Stimme kann klingen. Hier kann Selbstsicherheit und Wohlgefühl entstehen.

Mir fällt immer wieder auf, dass viele Menschen eingesunken sitzen. Das dürfen wir natürlich – zum Sprechen aber ist diese Haltung ungeeignet, weil der Atem sich nicht gut ausbreiten kann und die Stimme nun leise klingt.

Die Stimme aufwärmen – das gehört zur Vorbereitung auf eine Präsentation!

Wir bereiten Sie sich auf ein Meeting vor? Oder auf Ihre Präsentation?
Die traurige Botschaft: Die meisten Menschen zerbrechen sich vor allem den Kopf darüber, WAS sie sagen werden – über die Inhalte also. Die Stimme kommt da gar nicht vor. Ihre Stimme braucht ein kurzes Warm Up, damit sie Sie unterstützt und Ihre Inhalten mehr Gehalt verleiht. Das Zauberwort: landen Sie bewusst in Ihrer Idealen Sprechstimmlage, vor der Sprech-Situation, schon auf dem Weg ins Meeting!

Die Ideale Sprechstimmlage ist die Stimmlage, in der Sie klangvoll, angenehm und mühelos sprechen. Hier finden Sie eine Übung dazu:
Ihre ideale Sprechstimmlage – zur Übung

Pflege für Ihre Stimme – hier ein paar hilfreiche Tipps

Unterstützung, Anleitung und Begleitung für Ihre Stimme bekommen Sie im Sprechatelier.
Ich würde mich freuen, Sie in einer Schnupperstunde oder einem Workshop kennenzulernen!

Workshop-Infos
Jetzt zur Schnupperstunde anmelden

Herzliche Grüße,
Eva Berner-Klemt